Person-to-Person-Zahlungen (KWITT)

Was ist KWITT?

Kwitt ist ein mobiles Bezahlverfahren, bei dem mit einer SEPA-Überweisung (zum Teil durch Instant Payment) Geld zwischen Konten transferiert wird. Dieses Verfahren wird von den Sparkassen, Genossenschaftsbanken und teilnehmenden Privatbanken angeboten. Kwitt ist grundsätzlich offen für Kooperationen mit anderen mobilen Bezahlverfahren.

 

Wie funktioniert KWITT?

Kwitt ist ein smartphonebasiertes Bezahlverfahren von Person zu Person. Dabei können sich zwei registrierte Nutzer auf Basis einer Überweisung Beträge zusenden bzw. anfordern. Innerhalb der App können die im Telefonbuch hinterlegten Kontakte mit den bei Kwitt registrierten Nutzern synchronisiert werden, was eine Vereinfachung des Überweisungsprozesses ermöglicht. Zudem kann Geld von persönlich erstellten Gruppen in variabler Höhe angefordert werden.

Kwitt wird zwar gemeinsam beworben, aber Teilnehmer der Sparkassen sind gegenüber anderen teilnehmenden Banken im Vorteil:

Sie können als registrierte Teilnehmer an jedes deutsche Girokonto Geld schicken. Der Empfänger muss hierfür nicht bei Kwitt angemeldet sein. Registrierte Teilnehmer einer VR-Bank dagegen können nur Geld an ebenfalls angemeldete Kunden teilnehmender Banken oder Sparkassen senden, was den Teilnehmerkreis einschränkt. Bei Geldforderungen ist grundsätzlich eine Registrierung beider Teilnehmer Voraussetzung.

Kwitt ist eine Zusatzfunktion des Girokontos und die Zahlungen werden direkt über dieses abgewickelt. Getätigte Zahlungen werden in der App, im Onlinebanking und auf dem klassischen Kontoauszug ausgewiesen. Das System wird ausschließlich in Deutschland angeboten. Daher gilt für das Verfahren der deutsche Datenschutz und das deutsche Bankgeheimnis.

© 2022 Bankwissen.com. All Rights Reserved.